Allgemein,  Food

Hommage an die Erbeere

Als ich  heute nach Hause kam, sah ich eine Kohlmeise aus dem Nistkasten vor unserem Haus fliegen. Die Sonne schien und ein Hauch von Frühling lag in der Luft. Nun wird er wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen, …. wird ja auch Zeit. In jede Email und bei jedem Telefonat wünsche ich schon automatisch “Gute Besserung”. Ich werde das Gefühl nicht los, dass dieses Grippevirus die Reise nach Jerusalem mit uns spielt und jeder darf mal verlieren.

Jedenfalls schwelgte ich bei einer Tasse Tee zum Fenster hinaus und träumte von wärmeren Zeiten. Da fiel mir ein Rezept ein, dass ich vor einiger Zeit von meiner Schwester bekommen habe: Erbeer-Kokos-Kugeln…. mmmhhh. Genau das brauchte ich jetzt. Ein gezielter Griff in die hinterste Schublade meines kleinen Gefrierschranks zauberte mir ein Lächeln ins Gesicht…. so tief wühlt hier keiner, außer mir. Die letzte Packung gefrorene Erdbeeren aus dem letzten Frühsommer, selbst gepflückt und handverlesen, fein säuberlich geputzt und einzeln eingefroren. Die Zubereitung geht ganz schnell und die kleinen Kugeln sind ein gern gesehenes Mitbringsel. Hier ist das Rezept :

60 g Erbeeren gefroren im Mixer zerkleinern

100 g Löffelbisquits grob zerkleinern, zu den Erdbeeren geben und mit

100 g Mascarpone zu einer gleichmäßigen Masse verrühren.

kleine Kugeln formen und in Kokosflocken wälzen. Schmeckt auch an kalten Tagen 🙂