Ein liebevoller Rückblick

Diese Woche war ich in meiner letzten Kita für dieses Schuljahr. Seit März durfte ich eine sehr intensive Zeit erleben und habe allerlei Erfahrungen gemacht.  Das schönste allerdings war, dass ich über 1200 Kinder kennen lernen durfte. Große und Kleine, lachende und mürrische, blonde bis schwarzhaarige, redselige und stille, gesunde und behinderte, lachende und weinende, mutige und ängstliche, freche und schüchterne …
… kein Kind wie das andere. Jedes auf seine Art einfach wundervoll. Beim Shooting selbst bleibt mir meist wenig Zeit, doch wenn ich die Bilder dieser Kinder auf meinem Bildschirm zu Hause betrachte und sorgfältig auswähle, dann durchströmen mich wahre Glücksgefühle und die Uhren ticken in dem Moment langsamer.
Und nun verrate ich Euch ein kleines Geheimnis: Wenn mich die Augen eines Kindes von meinem Bildschirm heraus ansehen dann sage ich ihm in Gedanken, was ich toll an ihm finde und wie einzigartig es ist. Manchmal stelle ich mir auch vor, wie es als junger Erwachsener aussieht und welche Hobbys oder welchen Beruf es wohl ausüben könnte. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob das Kind auf dem Bild lacht oder nicht, denn es zählt für mich der Ausdruck in den Augen, nur der ist für mich echt. Diese Zeit ist rein kaufmännisch betrachtet natürlich völlig unwirtschaftlich und trotzdem tu ich es, weil es mir Spaß macht! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.