Das „Schlechtwetterset“ 2017

Ich liebe es, Kinder draußen bei Tageslicht im Spiel zu fotografieren. Doch oft erreichen mich Bedenken seitens der Eltern, was wir bei schlechtem Wetter am Tag des Fototermins in der Kita machen. Mein Plan B, ich komme mit meinem mobilen Studio, stösst dann nicht selten auf Skepsis. Doch keine Sorge, auch dort sind tolle Bilder möglich. Bei meinen Sets versuche ich eine interessante Umgebung selbst für die Kleinsten in der Krippe zu schaffen. Mein diesjähriges „Schlechtwetterset“ seht Ihr auf den folgenden Bildern. Die kleine Emma (1 Jahr) hatte sichtlich Spaß und so waren natürliche, lebensfrohe Bilder möglich. Achtet unbedingt auf die Kleidung Eurer Kinder!! Weiße Shirts und Jeans sind hier goldrichtig und das hat jeder im Schrank 🙂

Wenn das Wetter nicht mitspielt

2016-10-19_pb-blog1-1Kinder beim freien Spiel zu fotografieren ist mein Ziel. Doch wenn das Wetter einfach nicht mitmacht, ist es oft schwierig den Fototermin kurzfristig zu verschieben.

Dann muss Plan B greifen: die klassische Studiofotografie.

Dabei handelt es sich um die „gestellten“ Bilder, die zwar einen schönen Hintergrund haben, doch den Kindern sieht man meistens an, dass sie verunsichert sind. Das ist nur verständlich, betrachtet man die Umstände. Trotzdem versuche ich auf die Kinder individuell einzugehen und eine Beziehung (sofern man das in der kurzen Zeit überhaupt so nennen kann) aufzubauen. Eine sehr große Unterstützung sind die Erzieherinnen, zu denen die Kinder Vertrauen haben.

2016-kita_blog-2Warum ich nicht einfach im Gruppenraum beim Spielen fotografiere: Das Licht in den Räumen ist meist nicht ausreichend, bzw. hinterlässt einen Farbstich auf Bildern. Darum müsste ich einen Blitz zur Hilfe nehmen. Durch das dauernde Auslösen des Blitzes sind die Kinder aber ständig einem „Dauerfeuer“ ausgesetzt. Das ist nicht zumutbar. Ausserdem ist die Gefahr groß, dass andere Kinder mit auf dem Bild zu sehen sind, was aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht zu begrüßen ist.

Doch auch bei der Studiofotografie biete ich den Eltern möglichst viel Abwechslung in den Bildern.